Fassadenputz

Die Fassade ist entscheidend für das Erscheinungsbild eines Gebäudes. Sie verleiht dem Haus eine individuelle Note und steht so auch für den Geschmack der Besitzerin bzw. des Besitzers.

Kalkzementputz/Zementputz – Der Harte

Diese Putzart gilt als äußerst robust und widerstandsfähig. Sie kann mehrlagig verarbeitet werden. Die etwas raue Oberfläche lässt die Fassade in einer optisch ansprechenden Struktur erscheinen. Mit etwas Farbe in warmen Pastellfarben oder Erdtönen, kann der ansonsten graue Zementputz ein besonders angenehmes Erscheinungsbild bewirken.

Grundputz Leicht – der Moderne

Die Basis bildet der Kalk-Zementputz mit Leichtzuschlag. Er wird als Unterputz für wärmedämmende Wandbilder verwendet. Da dieser einen Leichtzuschlagsanteil besitzt, hat er eine bessere Wärmeleitzahl als der Kalk-Zementputz, darf jedoch nicht mit dem Thermoputz verwechselt werden. Als wasserabweisende Schicht im Außenbereich ist dieser mit einem Oberputz zu versehen.

Thermoputz – der Dämmende

Ist ein Spezialputz mit Styroporgranulat, welches die Wärmedämmung positiv beeinflusst. Gerade die moderne Bauweise mit speziellen Leichtbaustoffen am Passiv- oder Niedrigenergiehaussektor fordert leichte Putzarten. Bei dieser Putzart hat eine Untergrundvorbereitung wie z. B. mittels vorspritzen zwingend zu erfolgen. Damit er optimale wärmedämmende Eigenschaften besitzt, muss er in einer Mindeststärke von 4 cm aufgebracht werden.